SPD-Fraktion im
Thüringer Landtag
Pressestelle
Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt
 
Tel. (03 61) 3 77 23 65
Fax (03 61) 3 77 24 17
 
info@spd-thl.de
Kontakt | Impressum
 
Presse
Pressestimme
ältesteälterezurück zur Listeneuereneueste | Filter: Quelle=Thüringer Allgemeine - Lokalausgabe Mühlhausen
 Hans-Jürgen Döring
Lyrik als Ausgleich zu Politikalltag
Thüringer Allgemeine - Lokalausgabe Mühlhausen - Mühlhausen, 20.05.2008
Zitat:
33 Gedichte und 22 Zeichnungen enthält "Theatrum mundi", der erste Lyrikband von Hans-Jürgen Döring. Der Autor, bekannt als bildungs- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Thüringen, stellte jetzt bei einem literarisch-musikalischen Abend im Mühlhäuser Museum am Lindenbühl seine Gedichte vor. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Hans-Jürgen Döring sein "Welttheater" als fünften Lyrikband der Edition Ornament und gestaltete diesen gemeinsam mit dem Künstler Walter Sachs, der die Worte mit seinen Zeichnungen ergänzte. Zur Lesung in Mühlhausen zitierte Döring einen Teil der im Band veröffentlichten Gedichte. Die sind nicht der leichte Wein eines sonnigen Jahrgangs, der mit weichem Abgang genossen wird. Es ist wohl eher der schottische Whisky mit rauchiger Torfnote und der Prise rauer, salziger Meeresluft, mit langem, aber edlem Nachgeschmack. Melancholiker ist Hans-Dieter Döring nicht, auch wenn seine Gedichte allesamt diesen Grundton haben. Die kurzen Dichtungen sind komprimierte Eindrücke, bei denen kein Wort zu viel ist, aber zum Verstehen des tiefen Sinnes eben auch keines zu wenig. Das "Theatrum mundi" entspricht dabei wohl den realen Dingen des Lebens, die so oft nachdenken lassen, über das nicht Erklärbare, das nicht Nachvollziehbare, die Ungereimtheiten der Welt. Für den Diplom-Lehrer Döring, der auch Mitglied im Thüringer Literaturquintett ist, ist das lyrische Schreiben seit Jahren eine Passion und ein Gegenpol zum Arbeitsalltag. Vielleicht auch in Anbetracht dieser Arbeit scheint es recht ungewöhnlich, dass ein Politiker seine Gedanken so ehrlich offenbart. Dass er es macht, ist aber gut und eine Bereicherung für die lyrische Landschaft. Die Lesung im Mühlhäuser Museum machte auf jeden Fall Lust darauf, noch mehr von Hans-Jürgen Döring zu lesen.
Redaktioneller Hinweis